Haben Sie Probleme mit dem Haarausfall? Probieren Sie den Bockshornklee aus!

Der Bockshornklee ist eine Pflanze mit wertvollen Eigenschaften. In der Kosmetik ist er als Antidot gegen Haarausfall bekannt. Das ist ein aromatisches Gewürz, aber sein unangenehmer Duft schreckt die Frauen nicht ab, die den Aufguss aus den Samen des Bockshornklees in die Kopfhaut einmassieren. Ist diese Pflanze wirklich so wirksam?

bockshornklee.jpgImmer mehr Frauen haben Probleme mit dem Haarausfall. Das ist leider von natürlichen Bedingtheiten des Organismus und dem Haaraufbau abhängig. Worum geht es?

Haaraufbau.

Das Haar wird aus zwei Teilen aufgebaut: Haar und Haarwurzeln. In der Haut befinden sich Haarfollikel, die die Haarwurzeln produzieren (das ist der einzige, lebendige Teil eines Haars). Das Haar ist leblos und nach einiger Zeit fällt es aus, um die Stelle für ein neues Haar zu machen. Jeden Tag fallen circa 20 Haare aus. Alle Abweichungen von dieser Regel sind beunruhigend.

Wenn Sie jeden Tag viele Haare verlieren, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt beraten. Dafür sind manchmal schwache Haarwurzeln verantwortlich. Die Haarwurzeln sind immer schwächer infolge der schädlichen Faktoren (z.B. Wetter, Krankheiten, Hormonstörungen, Allergien und sogar falsche Kosmetikprodukte). Sie sind jedoch zum Scheitern nicht verurteilt und können dieses Problem ganz einfach lösen.

Hilft Bockshornklee gegen Haarausfall?

Die wirksamste Methode gegen Haarausfall ist das Einmassieren des Bockshornklees in die Kopfhaut. Die Kerne dieser Pflanze beinhalten viele unnötige, nährende Zutaten. Nach dem Aufbrühen bekommen wir einen kostbaren Aufguss. Eine solche Mixtur wirkt Wunder und stärkt die schwachen Haare, reduziert Sebumproduktion, schenkt Volumen und nährt schwache und glanzlose Strähnen.

Der Bockshornklee sollte in die Kopfhaut nach dem Abkühlen einmassiert werden. Die Haare hören schon nach ein paar Tagen der regelmäßigen Anwendung auf auszufallen. Der Aufguss aus den Samen des Bockshornklees sollte jeden Tag verwendet werden, am besten abends, denn auf diese Weise wird er sich über Nacht verflüchtigt.

Wie bereiten Sie den Aufguss aus den Samen des Bockshornklees vor?

Sie brauchen:

– Samen des Bockshornklees (in der Apotheke erhältlich)

– siedentes Wasser (am besten sauberes, gefiltertes Wasser)

– Glas und Untertasse

– bequemer Behälter

Vorbereitung:

Einen Löffel Samen des Bockshornklees schütten Sie ins Glas ein und übergießen Sie mit Wasser. Decken Sie das Glas mit der Untertasse und warten Sie 15 Minuten. Nach dem Aufbrühen gießen Sie den Aufguss ab und schütten Sie ihn in den Behälter ein. Den abgekühlten Aufguss massieren Sie regelmäßig (jeden Tag) in die Kopfhaut ein. Die Bockshornkleesamen können Sie auch zum Peeling benutzen.